Kollektion: Bandagen und Bandagierunterlagen

65 produkte

Stallbandagen werden während Ruhephasen in der Box genutzt, um Schwellungen in den Beinen zu reduzieren oder zu verhindern. Üblicherweise wird vom Vorderfußwurzelgelenk, bzw. Sprunggelenk bis knapp unter den Fesselkopf bandagiert. So werden Verletzungen an Sehnen und Bändern durch Stoßverletzungen, wie sie auf engerem Raum vorkommen können, vermieden. 

Hergestellt aus Baumwolle oder Steppstoff, stellen Bandagierunterlagen die dickere Unterlage unter den Bandagen dar, die das Pferdebein vor Stößen schützt. Die Bandagen währenddessen dienen der Kompression und der Befestigung der Bandagierkissen. Mit 4m Länge sind Stallbandagen etwas länger als die 3.5m etwas kürzeren Arbeitsbandagen. Es ist sehr wichtig, Bandagen korrekt anzulegen, da falsches Bandagieren den Pferdebeinen schaden kann. 

Arbeitsbandagen  

Genau wie Stallbandagen werden Arbeitsbandagen meistens in Kombination mit Bandagierunterlagen genutzt. So können sie sowohl stützend wirken als auch Stöße dämpfen. Sie soollten unter dem Vorderfußwurzelgelenk beginnen (das Gelenk soll frei beweglich bleiben) und am Fessellgelenk enden. Wichtig ist dabei, daß die Bandage gleichmäßig angelegt wird, um Druckpunkte oder Einschränkungen zu vermeiden.